Gebäude S2/04 Festkörperphysik TU Darmstadt
Typologische Sanierung für die Wissenschaft
Das vom Darmstädter Architekturprofessor Karl Gruber entworfene und 1942 eröffnete historische Gebäude S2/04 der Festkörperphysik ist Teil eines denkmalgeschützten Ensembles und wurde Anfang der 60er Jahre wiederaufgebaut. Es handelt sich um ein 2-bündiges Laborgebäude mit Lehr- und Büronutzung, dessen Grundsanierung der Innenräume durch die TU Darmstadt veranlasst wurde.

Die Gebäudestruktur und die im Inneren des Gebäudes vorherrschende Gestaltung in Anlehnung an die 50er Jahre sollte aufgegriffen, typologische Gestaltungselemente bei der Sanierung behutsam herausgearbeitet und in die heutige Zeit transformiert werden. Das umfasst vor allem die Gestaltung der Treppenhäuser und der Flure mit den gestaltprägenden Türen und Türlaibungen. Des Weiteren gehörten zur Sanierung des Gebäudes neben der Neuorganisation der Bereiche Hörsaal/Seminar, Labor, Büro und Technikflächen auch die Optimierung der Erschließung.

Das in diesem Gebäude befindliche Kunstwerk „Urgrund aller Dinge“ (1956/57) des Darmstädter Künstlers Bernd Krimmel stellt den gestalterischen Höhepunkt des Gebäudes dar und befindet sich zusammen mit den, für die Entstehungszeit typischen Pendelleuchten aus dem Hörsaal, an der öffentlichsten Stelle des Gebäudes.

Projekt: Generalsanierung Gebäude S2/04 Festkörperphysik, TU Darmstadt
Ort: Hochschulstraße 8, 64289 Darmstadt
Projektleiterin: Annekathrin Hille
Projektteam: Christine Hofmann, Tatjana Genze, Oliver Szalay
Bauherr: Technische Universität Darmstadt
Fertigstellung: Oktober 2019

Gebäude S2/04 Festkörperphysik TU Darmstadt
Typologische Sanierung für die Wissenschaft
Das vom Darmstädter Architekturprofessor Karl Gruber entworfene und 1942 eröffnete historische Gebäude S2/04 der Festkörperphysik ist Teil eines denkmalgeschützten Ensembles und wurde Anfang der 60er Jahre wiederaufgebaut. Es handelt sich um ein 2-bündiges Laborgebäude mit Lehr- und Büronutzung, dessen Grundsanierung der Innenräume durch die TU Darmstadt veranlasst wurde.

Die Gebäudestruktur und die im Inneren des Gebäudes vorherrschende Gestaltung in Anlehnung an die 50er Jahre sollte aufgegriffen, typologische Gestaltungselemente bei der Sanierung behutsam herausgearbeitet und in die heutige Zeit transformiert werden. Das umfasst vor allem die Gestaltung der Treppenhäuser und der Flure mit den gestaltprägenden Türen und Türlaibungen. Des Weiteren gehörten zur Sanierung des Gebäudes neben der Neuorganisation der Bereiche Hörsaal/Seminar, Labor, Büro und Technikflächen auch die Optimierung der Erschließung.

Das in diesem Gebäude befindliche Kunstwerk „Urgrund aller Dinge“ (1956/57) des Darmstädter Künstlers Bernd Krimmel stellt den gestalterischen Höhepunkt des Gebäudes dar und befindet sich zusammen mit den, für die Entstehungszeit typischen Pendelleuchten aus dem Hörsaal, an der öffentlichsten Stelle des Gebäudes.

Projekt: Generalsanierung Gebäude S2/04 Festkörperphysik, TU Darmstadt
Ort: Hochschulstraße 8, 64289 Darmstadt
Projektleiterin: Annekathrin Hille
Projektteam: Christine Hofmann, Tatjana Genze, Oliver Szalay
Bauherr: Technische Universität Darmstadt
Fertigstellung: Oktober 2019